Kirchengemeinde in Zeiten der Corona-Pandemie

Ein Virus hält die Welt in Atem. Die Versuche, die Ausbreitung in Schach zu halten, lähmen vieles von dem, was sonst unseren Alltag ausmacht. Aber damit Kranke weiter optimal bei uns behandelt werden können, muss alles gegen die Ausbreitung getan werden. Um der Nächstenliebe willen müssen wir auf Abstand zueinander gehen, wie es unsere Bischöfin Beate Hofmann formuliert hat.

Aber Ihre Kirchengemeinde ist auch weiterhin für Sie da:

 

Gespräche und Seelsorge

Viel mehr als sonst sind in diesen Zeiten Gespräche notwendig. Die Pfarrer der Kirchengemeinde sind dafür zu erreichen (eigentlich immer, aber besonders in diesen Wochen):

Pfarrer Dierk Glitzenhirn: Telefon 9685692

Pfarrer Dieter Schindelmann: Telefon 1385

Pfarrer Olliver Heinemann: Telefon 0 157 77842288

Pfarrer Hartmut Wagner: Telefon 927147

 

Gottesdienste

Im April können leider Gottes zunächst keine Gottesdienste stattfinden. Sicherheit und Gesundheit aller können es nötig machen, auch im Mai keine Gottesdienste zu feiern. Wenn Näheres absehbar ist, gibt es entsprechende Informationen hier, über Facebook („Ev. Kirchengemeinde Franz von Roques in Schwalmstadt“), die Tagespresse und das Gemeindebüro (Tel. 1266).

 

Gruppen und Veranstaltungen

Derzeit fallen alle Gruppen und Veranstaltungen der Kirchengemeinde aus. Wenn sie wieder stattfinden können, informieren wir über das Internet (kirche-fvr.de), Facebook („Ev. Kirchengemeinde Franz von Roques in Schwalmstadt“) und die Tagespresse.

 

Gelegenheit zum Gebet

An jedem Tag um 12 Uhr läuten die Glocken der Kirchen, derzeit sogar intensiver und länger als sonst. Die Glocken läuten zum Gebet: Innehalten, vor Gott ausbreiten, was uns beschäftigt – das stärkt und hilft leben. Die alte Tradition bekommt in unserer Zeit eine neue Tiefe.

 

Offene Kirchen

Solange es gesetzlich erlaubt ist, bleiben die Kirchen der Kirchengemeinde möglichst tagsüber geöffnet. Der besondere Raum lenkt die Gedanken nach oben und lässt wieder zur Ruhe kommen. Andachtstexte sind ausgelegt, es gibt auch Gelegenheit, die eigenen Gedanken zu notieren. Was in der Stadtkirche im Sommer schon seit Jahren Tradition hat, soll in diesen Wochen auch in den Dorfkirchen der Gemeinde möglich sein.

 

Trauerfeiern in Zeiten von Corona

Unter den engen gesetzlichen Vorgaben, wie Versammlungen in Zeiten von Corona stattfinden können, werden so gut wie alle fröhlichen Anlässe abgesagt. Verstorbene würdig zu bestatten lässt sich aber nicht aufschieben. Hier werden derzeit kleine Formen am Grab gefeiert – aber die Gemeinde bietet an, nach Ende der Krise Gedenkfeiern für jede*n so verabschiedete*n Verstorbene*n zu gestalten, an denen eine größere Runde im Gedenken zusammenkommen kann.

 

 

Einkaufsservice der Arche

Wegen der anhaltenden und sich verschärfenden Entwicklung mit Infektionen durch das Coronavirus/CoVi19 bieten wir vom Jugendhaus „Arche“ einen Einkaufsservice für Menschen in Risikogruppen und Menschen in Quarantäne an. Nähere Informationen im Informationsblatt: Arche Einkaufsservice

 

Gott,
wir haben Angst vor dem, was wir nicht kennen.
Zugleich sind wir uns darin nah und vertraut.
Was unsere Gemeinschaft gefährdet, macht uns auch stark.
Wir halten zusammen, wenn wir uns oft auch fremd sind.
Wir achten aufeinander. Entscheiden, was wirklich wichtig ist.
Wir öffnen Herzen, während andere noch hinter Türen warten müssen.
Wir werden uns nah, auch ohne uns die Hände zu reichen.
Wir können lachen und doch trauern um die Kranken und Sterbenden.
Wir sind eins im Handeln und im Sorgen und zum Wohl für uns alle.
So ist im Schlimmen auch Dein Segen.
Hab Du Dank dafür, Gott.
Amen.

(Lars Hillebold)

 

Altenhilfe: Zeit für Botengänge und Kontaktgespräche

Alte und kranke Menschen tragen bei der um sich greifenden Virus-Erkrankung ein höheres Risiko als andere. Deshalb möchte der mit der evangelischen Kirchengemeinde eng verbundene Verein Altenhilfe Treysa e.V. zum Schutz der Seniorinnen und Senioren beitragen und hat folgende Neuregelungen beschlossen:

  1. Die Erreichbarkeit des Altenhilfebüros (Neuer Weg 12) wird ausgeweitet. Ab sofort sind die Mitarbeitenden dort montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr telefonisch unter 06691/22888 zu erreichen.
  2. Solange es gesetzlich möglich bleibt und die Arztpraxen geöffnet haben, fahren wir Sie weiter zum Arzt. Die Altenhilfe übernimmt auch Botengänge und kauft mit einem Einkaufszettel für Sie ein, den Sie den Mitarbeitenden zusammen mit dem Bargeld mitgeben. Dafür müssen wir ein Entgelt berechnen.
  3. Außerdem beginnen wir damit, unsere Mitglieder anzurufen und kürzere oder gerne auch längere Gespräche zu führen. Die persönlichen Anliegen sollen Raum haben, gerade wenn Sie alleine wohnen. Wir wollen wissen, was unsere Mitglieder umtreibt. Verschwiegenheit ist dabei garantiert!

In gewohnter Weise haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Zudem steht Ihnen mit Frau Dörrbecker eine gute Ansprechpartnerin zur Verfügung, falls Sie Anregungen haben, die Verbesserungen für die Mitglieder im Verein und die Seniorinnen und Senioren in Schwalmstadt bedeuteten:

Martina Dörrbecker, Quartiersmanagement Altenhilfe Treysa e.V., Tel.: 06691 / 9219420, Email: altenhilfe-doerrbecker@outlook.de

www.altenhilfe.treysa.de

Doris Schäfer, 1. Vorsitzende Altenhilfe Treysa e.V.

Einführung des Kirchenvorstands am 1. Dezember 2019

 

 

 

 

 

… und am 12. Januar 2020

 

 

Hier finden Sie die aktuelle Kirchenzeitung als PDF:

Kirchenzeitung Nr. 2 Kirchenzeitung 2020-02 April-Mai

 

 

 

Ältere Kirchenzeitungen finden Sie hier

Ehrenamtliche Kirchenzeitungsausträger/-innen gesucht!

Wer möchte sechsmal im Jahr ehrenamtlich unsere Hefte in die Häuser in den folgenden Bereich bringen? Friedrich-Ebert-Straße ab Industriestraße (45 Hefte).
Auch wenn Sie nur gelegentlich Krankheits- oder Urlaubsvertretungen übernehmen möchten, sind wir dankbar für Ihren Anruf. Interessierte melden sich bitte im Ev. Gemeindebüro, Am Angel 15, Tel. 06691/1266 (Mittwoch bis Freitag 9 bis 12 Uhr).

Im Bus zur Stadtkirche

derzeit keine geplanten Termine

Wer gehbehindert ist und auch nicht zur Stadtkirche fahren kann, kann einmal im Monat vom Kirchenbus abgeholt werden. Wer interessiert daran ist, kann sich vorher im Gemeindebüro anmelden:
Tel. 1266 (Mittwoch bis Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr).

Lesebegeisterung von klein auf

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband haben die evangelische Kindertagesstätte „Auf der Baus“ in Treysa mit dem Gütesiegel Buchkindergarten für ihr Engagement in der frühkindlichen Leseförderung ausgezeichnet.

Das Gütesiegel Buchkindergarten honoriert Betreuungseinrichtungen, in denen frühe kindliche Erfahrungen rund ums Erzählen, Reimen und Lesen ein Schwerpunkt des pädagogischen Konzepts sind. Buchkindergärten legen Wert auf regelmäßiges Vorlesen, einen vielseitigen Umgang mit Büchern, eine altersgerechte Medienbildung und bringen Kinder mit Leseorten wie Buchhandlungen oder Bibliotheken in Kontakt.

Die evangelische Kindertagesstätte überzeugte mit ihrem Konzept, zu dem eine Vielzahl an Aktivitäten und Angeboten rund ums Buch gehören.

Jedes Kind bekommt zum Start in unserer Kindertagesstätte eine Büchertasche „Willkommen in Gottes Welt“ und eine andere, wenn es unser Haus wieder verlässt. Bei uns wird täglich vorgelesen und zu bestimmten Anlässen wie z.B. dem bundesweiten Vorlesetag kommen Vorlesepaten ins Haus.

Jede Gruppe hat eine Buch- und Leseecke, die von den Kindern täglich genutzt wird. In unserer Kinderbücherei haben wir ein reichhaltiges Angebot von über 1000 Büchern. Von Klassikern wie „Die kleine Raupe Nimmersatt“ über Bild- und Sprachkarten, Wimmelbüchern und Kamishibai bis hin zu Neuerscheinungen wie „Zwei Mamas für Oskar“ oder „Der Traum vom Wald“.

Immer freitags haben die Kinder die Möglichkeit sich ein Buch auszusuchen, um es mit nach Hause zu nehmen.


Die Kirchengemeinde

Die Evangelische Kirchengemeinde Franz von Roques in Schwalmstadt ist am 1. Januar 2010 aus den vorher selbständigen …

mehr Informationen

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben.

(Markus 9,24)

Monatsspruch März

Jesus Christus spricht: Wachet!

Mk 13,37  

 

Aktuell im Schaukasten

… „in echt“ ist das Bild zu sehen im Schaukasten an der Stadtkirche in Treysa!

Franz von Roques

Wer war eigentlich Franz von Roques, der Namensgeber der Kirchengemeinde? Ein Wikipedia-Artikel gibt Auskunft über diesen Treysaer Pfarrer und Pionier der Diakonie in Nordhessen.

Besuchsdienst Treysa

Unterwegs zu Menschen!
Sie erreichen uns Mittwoch bis Freitag vormittags im Gemeindebüro

Tel.: 06691/1266
Fax 06691/24609
E-Mail: gemeindebuero.treysa@ekkw.de

Nachmittags über Herrn Pfarrer Heinemann
Tel. 0157 77842288

Bitte teilen Sie uns mit, wenn ein Angehöriger oder Nachbar einsam oder krank ist und sich über einen Besuch freuen würde! Und wenn Sie Zeit haben, andere zu besuchen, melden Sie sich!